Orangen Vorbestellen aus Dalmatien

Der Onlineshop Dalmatien "Erleben und Genuss"

Die Geschichte der Orange

Orangen aus Dalmatien

Die Orange lässt sich in Europa nicht vor dem 15. Jahrhundert nachweisen – im Gegensatz zur ähnlichen Bitterorange, die schon im Mittelalter auf dem Landwege bis nach Europa gekommen war. Auch wenn einzelne Hinweise auf süße Orangen schon für einen früheren Zeitpunkt vorliegen, scheint sich die Qualität erst ab 1500 erheblich gesteigert zu haben, aufgrund der Einführung besserer Sorten durch Portugiesen, die diese nach der Entdeckung des Seeweges nach Indien in Europa verbreiteten. So berichtet Vasco da Gama 1498, er habe in Mombasa sehr gute Orangen, viel besser als jene in Portugal zu dieser Zeit bekannte, gesehen.[12] Die Verbindung von süßen Orangen und Portugal, die sich in der Namensgebung in etlichen Sprachen niedergeschlagen hat, wurde eventuell durch die Erzählung gefördert, dass der eine, originale und ursprünglich eingeführte Baum noch Jahrhunderte in Lissabon gestanden habe.[13]



Wir bieten Ihnen hier die Sorte Washington aus Dalmatien an.

'Washington NewHal', erkennbar durch die großen Ausstülpungen an der Spitze und oft riesige Fruchtgröße, meist deklariert als Navelina

Erntefrische und ausgereifte Orangen aus eigenem Anbau frisch aus Dalmatien. Wenig gespritzt, natürlich gereift, ohne Wachs oder ähnlichem behandelt, rein Natur, vom Baum gepflückt und in die Kiste gepackt! Wir besitzen kein „Bio Zertifikat“ da egal welches Produkt, die Schädlinge müssen bekämpft werden. (auch bei Bio) Bei Orangen ist das nicht so einfach und darum verzichten wir auf das Siegel! Unsere Früchte werden ca. 3x gespritzt und das letzte Mal so ca. 2 Monate vor der Ernte, somit besteht genügend Zeit, dass der Regen die Früchte reinigt !

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Orange_(Frucht)

Sorten

Blutorangen
Verschiedene Orangensorten: „Navels“ (gelb), Ursprung Südafrika und „Valencia Late“ (orange), Ursprung Spanien

Man unterteilt die Orangensorten in Bitterorangen (Pomeranzen) und vier Gruppen süßer Orangensorten, die Blondorangen (auch: Rundorangen), die Navelorangen (auch: Nabelorangen), die pigmentierten Orangen (Blut- und Halbblutorangen) sowie die säurefreien Orangen.[14]

Blondorangen (wichtigste Gruppe)

'Shamouti' (auch 'Jaffaorange'), hauptsächlich in Israel angebaut
'Valencia' oder auch 'Valencia Late' genannt, hauptsächlich im Mittelmeerraum, Südafrika und den USA angebaut
'Baladi'
'Hamlin'
'Hart's Tardiff'

Navelorangen (ursprünglich in Brasilien beheimatet), auch Bahia-Orangen genannt. Ihr Merkmal ist eine Ausstülpung am Blütenpol, wo sich – ausgehend von einem weiteren, kleineren Fruchtblattkreis – eine zweite, meist unterentwickelte Tochterfrucht gebildet hat.
'Washington NewHal', erkennbar durch die großen Ausstülpungen an der Spitze und oft riesige Fruchtgröße, meist deklariert als Navelina
'CaraCara', eine Selektion der 'Bahia' mit rotem Fruchtfleisch (meist deklariert als Washington Sanguine)
'Navelina', eine spanische Selektion in allen Fruchtgrößen fast ohne Tochterfrucht.
'Salustiana', kleinkalibrige Frucht mit dünner Schale, bestens zum Pressen geeignet
'Navelate', eine spätreifende spanische Selektion, sehr süß
'NavelLaneLate', vor der 'Valencia Late' die späteste der Navel-Orangen
'Powell Navel', eine spätreifende sehr süße Orange

Blutorangen (wegen des tiefroten Fleisches, bei einigen Sorten auch wegen der Schale). Die rote Fruchtfleischfärbung wird durch Anthocyan in den Pigmenten von Fruchtfleisch und Schale hervorgerufen und entsteht in trockenen Gebieten mit großen täglichen Temperaturdifferenzen (Nachtfrösten).[15] Die Moro-Orangen wachsen beispielsweise auf den Hängen des Vulkans Ätna auf Sizilien.
'Sanguine' (Rundblut)
'Double fine' (Blutoval)
'Moro'
'Tarocco'
'Sanguinello'
'Manica'
La Maltaise Sanguine
Die oft fälschlicherweise als Säurefreie Orangen bezeichneten Zitrusfrüchte (u. a. beheimatet in Indien) sind frühreife grün-, teils gelbschalige Süße Limetten (Citrus Limetta), die aufgrund ihres geringen Säuregehalts süßer, aber weniger aromatisch sind. Geerntet wird diese Sorte im Spätherbst bis Winter.
'Mosambi'

Inhaltsstoffe:

Fruchtkörper / Fruchtsaft

Der Gehalt an Phytonährstoffen in 100 g Fruchtfleisch aus Süßorangen liegt bei etwa

19,36 mg ± 0,10 mg Vitamin C (Ascorbinsäure)[16] (der empfohlene Tagesbedarf an Vitamin C liegt laut Anlage 1 der Nährwertkennzeichnungsverordnung (NKV) bei 80 mg)
0,06 mg ± 0,20 mg Vitamin B1 (Thiamin)[16]
0,11 mg ± 0,20 mg Vitamin B2 (Riboflavin)[16]
0,38 mg ± 0,10 mg Nicotinsäure (Niacin)[16]
0,62 mg ± 0,10 mg Alkaloide[16]
0,19 mg ± 0,20 mg Flavonoide[16]
0,04 mg ± 0,11 mg Tannine[16]
0,01 mg ± 0,10 mg Phenole[16]
0,08 mg ± 0,10 mg Saponine[16]

Wichtige natürliche Aromastoffe im Orangensaft sind zum Beispiel Acetaldehyd, Hexanal, Octanal, Nonanal, Decanal, Ethyl-2-methylbutyrat, (R)-Limonen, Myrcen und (R)-α-Pinen. Dabei schwankt die Zusammensetzung der Aromen je nach Orangensorte zum Teil stark. Dies trifft zum Beispiel auf Ethylacetat, Ethylpropanoat, (S)-Linalool, Ethyl-2-methylpropanoat, 1-Penten-3-on, Ethylbutanoat, 3-Isopropyl-2-methoxy-pyrazin, (R)-Methyl-3-hydroxyhexanoat sowie 2- und 3-Methylbuttersäure zu. Viele der Ester kommen dabei nur im Orangensaft, nicht jedoch im Orangenschalenöl vor.[17]

Nach Wasserentzug können sowohl Faserstoffe wie Antioxidantien in Qualität und Quantität verändert werden, je nach Dauer oder Temperatur (30 °C gegenüber 90 °C) der Lufttrocknung.[18]


Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Orange_(Frucht)

Die Geschichte der Orange

Orangensmily

Die Orange lässt sich in Europa nicht vor dem 15. Jahrhundert nachweisen – im Gegensatz zur ähnlichen Bitterorange, die schon im Mittelalter auf dem Landwege bis nach Europa gekommen war. Auch wenn einzelne Hinweise auf süße Orangen schon für einen früheren Zeitpunkt vorliegen, scheint sich die Qualität erst ab 1500 erheblich gesteigert zu haben, aufgrund der Einführung besserer Sorten durch Portugiesen, die diese nach der Entdeckung des Seeweges nach Indien in Europa verbreiteten. So berichtet Vasco da Gama 1498, er habe in Mombasa sehr gute Orangen, viel besser als jene in Portugal zu dieser Zeit bekannte, gesehen.[12] Die Verbindung von süßen Orangen und Portugal, die sich in der Namensgebung in etlichen Sprachen niedergeschlagen hat, wurde eventuell durch die Erzählung gefördert, dass der eine, originale und ursprünglich eingeführte Baum noch Jahrhunderte in Lissabon gestanden habe

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Orange_(Frucht)

Orangenschalenstreifen - Arancini

Arancini getrocknete Orangenschalen in Zucker



Orangenschalenstreifen - Arancini

Geriebene Orangenschalen werden bereits seit Jahrhunderten in der Kochkunst verwendet. Wegen des Aromas, das sie Speisen verleihen, sind sie bei der Zubereitung vieler Kuchen nicht wegzudenken. Sie können aber auch alleine genossen werden, nämlich gekocht, getrocknet und gezuckert, als besonders wohlschmeckende süße Knabberei, die man als „Arancini“ bezeichnet.



Diese schmackhaften Happen werden aus ungespritzten heimischen Orangen hergestellt. Je dicker die Orangenschale, desto besser schmecken die Arancini. Die gut gewaschene und abgeschälte Orangenschale wird zu dünnen Streifen geschnitten, die dann einige Tage lang in Wasser aufgeweicht werden, wobei das Wasser regelmäßig gewechselt werden soll. Die Schalen dann abtropfen lassen und kochen, bis sie weich sind. Das Einweichen und spätere Kochen soll der Schale die typischen Bitterstoffe entziehen. Durch Zugabe von Zucker und durch das Kochen bis zum Verdampfen aller Flüssigkeit bekommt man einen dickflüssigen süßen Sirup, der den leicht sauren Geschmack der Schale dieser Zitrusfrucht hervorragend ergänzt. Die fertigen Orangenschalenstreifen auf einem mit Kristallzucker bestreuten Backpapier ausbreiten und gut wälzen und dann einige Tage lang so stehen lassen.



Die Arancini sind eine typische Süßspeise für die Endjahresfeiertage, wenn die saftigen Früchte der Süß- und Bitterorangen voll ausgereift sind. Bäume voller Zitrusfrüchte sind in den Mittelmeerländern oft zu sehen, so dass die eine oder anderer Form dieser Knabberei auch in Italien anzutreffen ist. In Kroatien sind die Arancini besonders in Dalmatien, im Raum um Dubrovnik sehr beliebt, wo große Orangenbäume oft die Stadtgärten schmückten.



Die Arancini schmecken nicht nur alleine gut, sie passen auch ausgezeichnet zu Schokoladendesserts und können zerkleinert auch bei der Zubereitung von Biskuit verwendet werden. Mit der steigenden Beliebtheit verwendet man die Arancini auch als essbare Dekoration vieler schmackhafter alkoholfreier und alkoholischer Getränke auf Orangensaftbasis. Auch heute noch sind sie auf dalmatinischen Tischen zu finden. Wer gerne experimentiert, kann diese Art der Zubereitung süßer Knabbereien auch auf Mandarinen-, Zitronen- und sogar Grapefruitschalen ausweiten.

Quelle: https://croatia.hr/de-DE/erlebnisse/gastronomie-und-onologie/dalmatien-dubrovnik/orangenschalenstreifen-arancini

Hallo Fans der Früchte aus Dalmatien!

Unser Orangen frisch geerntet!

Hallo Fans von Dalmatien „Erleben und Genuss.“

Hier bekommen Sie frisch gepflückte Erntefrische und ausgereifte Orangen aus eigenem Anbau frisch aus Dalmatien.
Die Orangen Ernte beginnt im Dezember und dauert bis vor dem ersten Frost!
Ja in Kroatien kann es sein, das es forstet, diese Zeit dauert nicht lange, aber es kann die Früchte und Bäume beschädigen!
2016 Als ich meine ersten Bäume gepflanzt habe war der erste starke Frost seit über 10 Jahren. Der Frost beschädigte mir 130 Bäume!
Wir verkaufen Orangen der Sorte 'Washington NewHal' Diese Früchte hatten sich sehr lange und sind sehr saftig!

Zu Beginn der Orangen Ernte Anfang Dezember haben die Früchte einen intensiveren Geschmack, bei dem ihre Säure zur Geltung kommt.
Am Ende der Session sind die Orangen milder, je länger Sie die Orangen liegen lassen, desto reifer werden diese und umso mehr verändert sich ihr Geschmack!

Unsere Früchte werden mit Pflanzenschutzmittel behandelt (jedoch nicht so intensiv wie in anderen Ländern, jedoch ohne geht es nirgends)
die letzte Behandlung der Orangen ist ca. 4 Monate vor der Ernte und der Regen reinigt die Früchte auf natürlichem Weg!
Unsere Orangen werden vom Baum gepflückt und direkt in die Transportboxen verpackt!
o) Ohne Reinigung
o) Ohne Wachsen
o) Ohne chemischer Behandlung
o) EINFACH NATÜRLICH DIREKT VOM BAUM
einfach Ernte frische und saftige Orangen!
Natürlich können unsere Orangen einige Macken haben, Sie sollen ja keinen Schönheitswettbewerb gewinnen, sondern einfach nur gut schmecken sowie gesund sein!


Sobald du deiner Orangen erhalten hast, empfehlen wir dir die Orangen durchzusehen legen Sie, falls vorhanden vom Transport beschädigte Orangen zur Seite und nimm diese als erste heran zum Essen oder Saft pressen.

Die restlichen Orangen kannst du in unserer Box aufbewahren. Am besten kühl – mit wenig Licht und nicht zu trocken! Die Früchte sollen nicht gefrieren.

Wir packen bei Abholung immer etwas mehr dazu.
Bei dem Postversand müssen wir das Paketgewicht mit Karton berechnen abstimmen, da die Versandkosten ja nichts stimmen andernfalls!

Beachten Sie auch das das Gewicht der Früchte schwankt da diese Feuchtigkeit abgeben!
Speziell bei frischer geernteter und ausgereifter Ware!

Ich hoffe das Ihnen unsere Produkte schmecken und das Sie uns weiterempfehlen um das Bestehen möglichst vieler Bauern im Delta zu sicheren!

Ps. Falls Sie bei uns Urlaub buchen dann erhalten Sie von uns Kostenlos eine Besichtigung der Mandarinen und Orangen Felder und wenn noch Zeit ist eine kleine Führung im Delta direkt von mir Georg Heindl oder meinen Partnern vor Ort! Wir haben dazu die Passende Unterkunft www.dalmatia-Holidays.hr

Ihr Dalmatia-holidays.hr sowie Dalmatien "Erleben und Genuss" Team

Ihr Georg Heindl "Inhaber"