Immobilien Kaufen

Ihre Traumimobilie finden

Ihre Immobilie

Wir Unterstützen Sie bei der Suche nach Ihre Immobilie und unterstützen sie dabei!

Hauskauf in Kroatien



Verschandelte Küstenregionen? Das soll es in Kroatien nicht geben

 
Acht goldene Regeln

1. Bis vor kurzem mussten Ausländer den Immobilienerwerb von der Regierung in Zagreb genehmigen lassen. Diese Prozedere ist jetzt weggefallen.

2. Prüfen Sie bei Bauland nicht nur, ob es einen Flächennutzungsplan gibt. Noch wichtiger sind die Detailpläne, die besagen, ob die Anbindung an Verkehrswege, das Versorgungsnetz (Strom, Wasser) und Ähnliches schon definitiv vorgesehen ist.

3. Die Eigentumssituation bezüglich einer Immobilie sollte vor dem Kauf durch einen Anwalt bei Gericht überprüft werden, denn in Kroatien kann es vorkommen, dass der Besitz nicht grundbuchlich umgeschrieben worden ist (zum Beispiel auf Erben).

4. Ganz wichtig ist: Auf die Bebaubarkeit achten! Denn im Jahr 2004 ist eine Verordnung zum Küstenschutz in Kraft getreten. Danach darf innerhalb einer Zone von 70 Metern ab der Uferlinie außerhalb geschlossener Ortschaften gar nicht mehr gebaut werden, in einem Bereich von bis zu 1.000 Metern unterliegen Baumaßnahmen verschärften Auflagen.

5. Auch die Lastenfreiheit des Grundstücks sollte durch den Anwalt geklärt werden. Der Weg über einen Rechtsanwalt ist grundsätzlich zu empfehlen. Dieser setzt auch in Abstimmung mit dem Käufer und dem Verkäufer den Kaufvertrag auf.

6. Danach werden die Unterschriften sowie die Identität des Käufers und des Verkäufers geprüft. Aber: In Kroatien sind Privatverträge auch ohne Anwalt und ohne Notar gültig!

7. Nach Zahlung des Kaufpreises wird der Ertrag bei Gericht hinterlegt, was einer Auflassungsvormerkung entspricht. Nach dem Grundbucheintrag, bis zu dem in Kroatien einige Zeit vergehen kann, sollte bei Gericht die Eigentumsurkunde beantragt werden.

8. Beim Kauf fallen folgende einmalige Nebenkosten an: Immobiliensteuer in Höhe von fünf Prozent der Kaufsumme, Notarkosten sowie Kosten für die Genehmigung und den Grundbucheintrag (circa 1,5 Prozent der Kaufsumme). Die Maklercourtage (etwa drei bis 3,5 Prozent) trägt der Käufer. Die jährliche Grundsteuer liegt bei ungefähr 1,50 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche.


Zahlen & Fakten

Fläche: 56.542 km2, Bevölkerung: 4,4 Millionen; Staatsform: parlamentarische Republik; seit 1991 unabhängig von Jugoslawien. Hauptstadt: Zagreb (930.000 Einwohner)

Wer darf kaufen?
Immobilienkäufe durch Ausländer müssen seit kurzem nur noch vom Justizministerium genehmigt werden. Die Genehmigung wird praktisch immer erteilt, wenn der Käufer Staatsbürger eines Landes ist, mit dem Reziprozität (Gegenseitigkeit) besteht.

Regionen & Preise
1.800 Kilometer Festlandsküste und über 1.100 Inseln an der östlichen Adria machen den Reiz Kroatiens aus. Bei ausländischen Hauskäufern ist Istrien mit seinen Natursteinhäusern am beliebtesten. Aber auch Dalmatien, besonders das exklusive Dubrovnik oder Inseln wie Hvar oder Bracˇ, steht hoch im Kurs. Unrenovierte Natursteinhäuser gibt es zu Preisen ab 90.000 Euro, für küstennahe Neubauhäuser zahlt man mindestens 220.000 Euro. Ausnahme ist Dubrovnik, wo das Preisniveau sich auf dem höchsten Stand in ganz Kroatien bewegt.

Kaufnebenkosten
Immobiliensteuer von 5 Prozent der Kaufsumme (beim Kauf zu zahlen); Notar, Genehmigung und Grundbucheintrag ca. 1,5 Prozent. Die Maklercourtage (3 bis 3,5 Prozent) wird vom Käufer bezahlt. Die Gründung einer kroatischen GmbH erfordert ein Mindestkapital von rund 2.700 Euro.

Laufende Kosten
Grundsteuer wird nur bei bebauten Grundstücken erhoben. Sie liegt jährlich bei etwa 1,50 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Die kroatische Mehrwertsteuer beträgt 22 Prozent.

>Diese Zahlen und Fakten können sich Laufend ändern<

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren